Anforderungsmanagement

Beherrschen der Komplexität beim Systemdesign: Drei zeitsparende Tipps

89 % der Anforderungen vom Projekt-Kickoff gelangen ins Endprodukt

AberdeenEingebettete Software gewinnt zwar in allen Bereichen zunehmend an Bekanntheit, ist aber in vielen Unternehmen immer noch keine Kernkompetenz. Selbst Firmen, die über Erfahrung mit eingebetteter Software verfügen, haben noch Schwierigkeiten, entsprechende Komponenten in ihre Produkte einzubinden. Damit sie die Vorteile und Chancen von eingebetteter Software nutzen können, müssen sie die Systems Engineering-Praktiken so optimieren, dass eine echte Integration von mechanischen, elektrischen und Softwarekomponenten möglich ist.

Die Ergebnisse der Best-in-Class dieser Studie zeigen, welche Schritte diese führenden Unternehmen unternommen haben, um die Komplexität beim Systemdesign zu beherrschen. Sie setzen auf folgende Funktionen:

  • Änderungsmanagement
  • Anforderungsmanagement
  • Anforderungsverfolgbarkeit

Fehlende Nachvollziehbarkeit erhöht die Schwierigkeit beim Anforderungsmanagement. Für eine effektive Anforderungen-Verfolgbarkeit müssen Links zwischen den Anforderungen erstellt werden, damit Abhängigkeiten erkannt und die Auswirkungen von Änderungen verständlich gemacht werden. Nur 1 % der Befragten gab an, dass die Anforderungen-Verfolgbarkeit keine Auswirkungen habe. Für die große Mehrheit der Teilnehmer stellt die Verfolgbarkeit also ein wichtiges Element des Anforderungsmanagements dar.

Der erste Schritt zur Beherrschung der Systemkomplexität ist die korrekte Definition und Verwaltung der Anforderungen. Erfolgreiches Anforderungsmanagement beginnt mit einer Analyse der Kunden- und Markterfordernisse. Füllen Sie das Formular aus, um den vollständigen Marktforschungsbericht von Aberdeen Research herunterzuladen und zu erfahren, wie Sie die Änderungsmanagementprozesse in allen Bereichen der technischen Entwicklung auf den neuesten Stand bringen können.

Dieser Bericht ist nur in englischer Sprache verfügbar.