Nutzungsbasierte Versicherung

Versicherungsträger beeilen sich alle mit der Implementierung von Pay-as-you-Drive-Versicherungsmodellen, um sich von der Konkurrenz abzugrenzen und die Nachfrage zu erfüllen. Diese neuen Modelle, die im Allgemeinen als nutzungsbasierte Autoversicherung oder UBI (Usage-based Insurance) bezeichnet werden, verwenden die Daten über das Fahrverhalten, die drahtlos von einem im Fahrzeug installierten Telematikgerät übertragen werden, um das Fahrverhalten zu analysieren, sicheres Fahrverhalten zu fördern und Kunden mit niedrigeren Prämien für gutes Fahrverhalten zu belohnen.

Systemintegratoren wie Modus – früher Walsh Vision –, stellen mit der Axeda Machine Cloud und Axeda UBI-Lösung durchgängige, nutzungsbasierte Versicherungslösungen für Versicherungsträger bereit. Esurance, einer der weltweit führenden Anbieter von KFZ-Versicherungen, hat Modus dazu ausgewählt, ein umfassendes und kosteneffektives nutzungsbasiertes Versicherungsprogramm für seine Kunden zu implementieren. Esurance und Modus verwenden Axeda Machine Cloud für die Erfassung der Daten aus dem beim Fahrer installierten Gerät, die Überwachung der Fahrerleistung und basierend auf den von Axeda bereitgestellten Daten die Festlegung der Versicherungsprämien. Mithilfe der Lösung können sie die Geschwindigkeit, Leerlaufzeiten, Orte, an denen das Auto geparkt wird, zurückgelegte Entfernungen, Vollbremsungen und vieles mehr verfolgen. Fahrer, die an der Initiative der nutzungsbasierten Versicherung teilnehmen, können ihre Aktivitäten auch in einem webbasierten Browser und visuellen Dashboard überprüfen.

Die Axeda UBI-Lösung ist ein äußerst differenzierter Cloud-basierter Service für die Vernetzung von OBDII-Remotegeräten und Fahrzeugen, die Verwaltung der Daten zum Fahrverhalten, die Einbindung der Daten in den Unternehmenssystemen und die Entwicklung neuer innovativer Anwendungsbereiche für "vernetzte Fahrzeuge". Die Axeda Lösung punktet mit den folgenden Funktionen:

  • Schnelle Time-to-Market dank einer Referenz-UBI-Lösung und -Architektur (siehe Beispiel-Dashboard unten)
  • Geräteflexibilität, um die Verwendung beliebiger OBDII-Geräte oder eine Kombination von Geräten in einer einzelnen Anwendung zu ermöglichen. Geräte werden von der Datenmanagementschicht und Anwendungs-APIs abstrahiert
  • Ein Plattformansatz mit Webservices und APIs, die eine schnelle Entwicklung neuer innovativer Anwendungen und einfache Integration mit anderen Unternehmenssystemen ermöglichen
  • Eine Managementkonsole für die einfache Provisionierung, Konfiguration, Administration, das SIM-Management, das Gerätemanagement und die Fahrzeugüberwachung
  • Eine skalierbare Lösung, die nachweislich Hunderttausende von Geräten unterstützen kann
  • Geringere Gesamtbetriebskosten, die auf erstklassigen Cloud-Infrastrukturen und -Diensten basieren