CAD-Software Blog


Einführung von Creo 4.0: Sind Sie bereit für intelligenteres Produktdesign?

von Helga Stroehle

Paul Sagar, Vice President Product Management für Creo hat heute die Einführung von Creo 4.0 bekannt gegeben.

In einer Präsentation beim PTC Forum, in Stuttgart und auch online, stellte Sagar dutzende neue Funktionen und Verbesserungen der neuen Version vor.

Paul Sagar presents themes for the Creo 4.0 release

Paul Sagar spricht live über Creo 4.0 – online vom PTC Forum in Stuttgart.

Die Highlights von Creo 4.0 und der Präsentation sind nachfolgend zusammengefasst:

Modelbasierte Definition

Sagar eröffnete seine Präsentation mit einer Übersicht über die neuen Funktionen für modellbasierte Definitionen (Model-Based Definition, MBD). MBD bietet eine effiziente Möglichkeit, Fertigungsinformationen und andere Daten mit einem 3D-Modell zu speichern. Richtig durchgeführt werden 2D-Konstruktionszeichnungen, die schnell verloren gehen oder veralten, dank MBD nahezu überflüssig.

Doch das Problem ist, dass die Einführung der komplexen MBD-Standards für Teams zur Herausforderung werden kann. Darüber hinaus ist es nicht so einfach, sich über die neuesten Prinzipien auf dem Laufenden zu halten.

Creo 4.0 erleichtert die Einhaltung von MBD-Standards selbst für Laien. Die Software führt die Benutzer nun durch den Workflow für Form- und Lagetoleranzen (einen wesentlichen Bestandteil von MBD). Außerdem überprüft sie die Form- und Lagetoleranzen auf ihre Korrektheit.

Model-based definition included in Creo 4.0

In Creo 4.0 lassen sich vollständig mit Anmerkungen versehene, vollständig digitale Produktdefinitionen erstellen.

Bevor sie ein Modell an die nächste Abteilung übergeben, können sich Konstrukteure dank Creo 4.0 darauf verlassen, dass die MBD-Implementierung absolut genau und konform ist.

Produktivitätsverbesserungen

Natürlich bietet jede Creo Version Weiterentwicklungen für eine bessere und schnellere CAD-Modellierung. Doch Sagar und andere langjährige PTC Insider halten die diesjährigen Verbesserungen für die bislang besten.

Beispielsweise gibt es neue Vollbildoptionen und Kontextmenü-Symbolleisten. In seiner Präsentation meinte Sagar, dass „Creo 4.0 die Benutzerfreundlichkeit von Creo spürbar verbessert“. Die neue, benutzerfreundlichere Softwareversion sei von allen Betatestern ausdrücklich gelobt worden.

Intelligent tools bars make model tree and ribbon optional in Creo 4.0

Dank einer neuen intelligenten Mini-Symbolleiste müssen Konstrukteure nicht länger den Modellbaum oder die Multifunktionsleiste verwenden. Da sie das Arbeitsfenster nicht verlassen müssen, bietet Creo 4.0 eine Option, um alle anderen Elemente auszublenden.


Mirror option is among enhancements in Creo 4.0

Beim Spiegeln von Baugruppen ist es nicht länger notwendig, zahlreiche Teile zu duplizieren. Creo kann Teile intelligent spiegeln und symmetrische Teile automatisch neu positionieren. Dank der intelligenten Baugruppenspiegelung wird das unnötige Duplizieren von Teilen verhindert.

 

Geometry search now available in Creo 4.0

Aus Sagars Präsentation: Tools wie die in Creo 4.0 eingeführte Geometriesuche erleichtern das Suchen von Features wie Rundungen und das Speichern für die spätere Verwendung.

[Anm. d. Red.: Dies war nur ein kleiner Vorgeschmack der Verbesserungen in Creo 4.0. Wir werden in den kommenden Monaten noch ausführlich in diesem Blog darüber berichten!]

Entwurfsvisualisierung

Creo 4.0 bietet darüber hinaus Verbesserungen bei der Entwurfsvisualisierung, die Konstrukteuren und Ingenieuren neue, effizientere Möglichkeiten zur Herstellung hochwertiger fotorealistischer Abbildungen erschließen. Solche Bilder lassen keinen Zweifel daran, wie Ihr Design einmal aussehen wird.
Die Software umfasst Verbesserungen an den Kernfunktionen und bietet eine neue Advanced Rendering Extension, die auf der Technik des PTC Partners und Branchenführers

KeyShot basiert.  

Rendering in Creo 4.0

Mit Creo 4.0 können laut Sagar sogar Ingenieure im Handumdrehen fotorealistische Abbildungen in Verbindung mit anderen 3D-CAD-Tools erzeugen, um eindrucksvolle Bilder für Konstruktionsprüfungen vorzubereiten.

Und das Beste: Die fotorealistischen Abbildungen können an Partner und Kunden weitergegeben werden, ohne das wertvolle Ingenieurswissen offenzulegen, das in ihre Entwicklung geflossen ist.

Die Funktionen für erweiterte Realität (Augmented Reality) in Creo 4.0 helfen darüber hinaus bei der Visualisierung von Modellen in der realen Umgebung, wodurch Größe, Maßstab und Kontext noch eindrucksvoller vermittelt werden können.

Augmented reality features will be available in Creo 4.0

Benutzer können eigene Augmented Reality-Erlebnisse mit Creo 4.0 und der Vuforia Integration erstellen.

Intelligente, vernetzte Produktentwicklung

Heutzutage ist das Internet der Dinge in aller Munde. Und zwar deshalb, weil diese Technik Produktentwürfe noch so viel intelligenter macht. Produktentwickler können Sensoren und Kommunikationstechnik in ihre Produkte einbetten, um Daten zu erfassen und Funktionen zu aktualisieren. Sie können damit sogar die Leistung bewerten und anhand der Ergebnisse zukünftige Produktversionen optimieren.

Sagar kündigte für den Sommer 2017 das neue Creo Product Insight an. „Damit können Sie Sensoren platzieren, Anzahl und Lage optimieren und die damit gewonnenen Datenströme überprüfen“, erläutert Sagar.

Creo 4.0 bietet Funktionen für die erfolgreiche Entwicklung von internetfähigen Produkten. Sie helfen, die Verwendung und Positionierung von Sensoren zu optimieren, Annahmen durch Fakten zu ersetzen und physische Prototypen auf ein Minimum zu reduzieren.

Falls Sie sich je gefragt haben, was das Internet der Dinge mit Ihrer 3D-CAD-Software zu tun hat, wird Creo 4.0 Ihnen das jetzt eindrucksvoll beweisen!

Entwurf komplexer Strukturen für die additive Fertigung

In Creo 3.0 begann PTC, Tools für die Konstruktion von Modellen für die additive Fertigung einzuführen. In der neuen Version lassen sich solche Entwürfe nun speziell für den 3D-Druck optimieren.

Durch die Verwendung von Gitterstrukturen anstelle von Volumenkörpern lassen sich, wie Sagar eindrucksvoll demonstrierte, nun erheblich leichtere Modelle entwerfen. Diese komplexen Modelle mit ihrer Wabenstruktur waren häufig nicht für die Fertigung geeignet, bedeuten für einen 3D-Drucker aber kaum Zusatzaufwand.

Mit Creo 4.0 können entsprechende Gitter einfach hinzugefügt und im Entwurf geändert werden. Die Simulationsfunktionen von Creo tragen ebenfalls dazu bei, die Festigkeit von Strukturen bei gleichzeitiger Gewichtsminimierung zu optimieren.

Variable lattice assistance available in Creo 4.0

Creo 4.0 unterstützt selbst komplexe Strukturen wie dieses variable Gittermuster.

Mit Creo 4.0 können Sie sicherstellen, dass auf dem 3D-Drucker hergestellte Gitterstrukturen die Vorgaben für Kosten, Gewicht, Frequenz, Auslenkung und andere Parameter schon vor dem Druck erfüllen.

Download ab dem 15. Dezember 2016

Creo 4.0 ist ab dem 15. Dezember 2016 zum Download verfügbar. „Weihnachten ist dieses Jahr schon früher“, twitterte ein Teilnehmer während der Präsentation beim PTC Forum.

Damit Sie den Termin und andere Neuigkeiten rund um Creo 4.0 von PTC nicht verpassen, besuchen Sie die Creo 4.0 Webseite, und melden Sie sich für Benachrichtigungen zu dieser spannenden neuen Version an.

Sign up for updates


Schreibe einen Kommentar

Teile deine Gedanken