CAD-Software Blog


Neue Version: Vermeiden von Spritzgussanalyseproblemen mit PTC Creo

von In the Press

Jeder, der Kunststoffteile oder Spritzgussformen für die Kunststoffkonstruktion entwirft, verbringt viel Zeit mit der Optimierung seiner Kreationen für den Spritzgussprozess.

Und die Optimierung von Entwürfen ist keinesfalls einfach. Zunächst müssen die Konstrukteure ermitteln, ob die Form mit der korrekten Wandstärke gefüllt wird. Außerdem müssen sie die optimalen Einspritzstellen festlegen, da die Wahl der falschen Position große Probleme beim fertigen Produkt verursachen könnte – oder die Ästhetik stark beeinträchtigen würde.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die korrekte Positionierung der Bindenähte. Das ist sowohl aus ästhetischen Gründen als auch für die strukturmechanische Integrität äußerst wichtig. Zudem müssen unterschiedliche Materialien für einen bestimmten Entwurf eruiert und die gewonnenen Informationen an die anderen Teammitglieder kommuniziert werden.

Geht bei diesen Aktivitäten etwas schief, kann das teure Nacharbeit der Formen, Materialverschwendung, Debugging-Tests und eine verlängerte Dauer bis zur Markteinführung der fertigen Produkte nach sich ziehen.

Für optimale Ergebnisse benötigen Kunststoffkonstrukteure zuverlässige und leicht verständliche Analysedaten, um Einblick in die Bearbeitungseignung zu erhalten und den Teileentwurf zu optimieren. Diese Daten liefert der letzte Neuzugang in der PTC Creo Produktfamilie.

Mit der PTC Creo Mold Analysis Extension lässt sich der Spritzguss von Kunststoffteilen direkt in PTC Creo Parametric schnell und präzise simulieren. Konstrukteure identifizieren und analysieren damit potenzielle Probleme, optimieren Entwürfe und verbessern die Bearbeitungseignung ihrer Produkte.

Schreibe einen Kommentar

Teile deine Gedanken