Additive Fertigung

Creo und der 3D-Druck: Bildschirmdarstellung und Druckergebnis stimmen überein

Bei der additiven Fertigung (3D-Druck) wird ein Objekt aufgebaut, indem Material in hauchdünnen Schichten nach und nach aufgebracht wird.  Die Definition ist recht einfach, doch der Vorgang selbst ist äußerst komplex.  Konstrukteure müssen oft mit mehreren Softwarepaketen arbeiten, wodurch sie gezwungen sind, ihr Modell jedes Mal zu exportieren, umzukonstruieren, zu optimieren und erneut zu importieren.

Creo schließt die Lücke zwischen 3D-CAD und 3D-Druck  

Mit Creo entspricht der Entwurf genau dem Druckergebnis. Vorbei sind die Zeiten mehrerer verschiedener, voneinander getrennter und fehleranfälliger Softwarepakete. Nun können Design, Optimierung, Validierung und Druckprüfung in ein und derselben Umgebung erfolgen, was den Prozess insgesamt verkürzt und zur Vermeidung von Ärger und Fehlern beiträgt. Senden Sie die fertige Datei einfach direkt an den 3D-Drucker.*  

 

Erstellen Sie mit geringem Aufwand komplexe variable Gitterstrukturen. 

Creo bietet Funktionen für die Vorbereitung der Teile, das Gitterdesign und den anschließenden Druck.


  • Erstellen von parametrisch gesteuerten Gitterstrukturen, vollständig detaillierten Teilen mit exakten Masseneigenschaften; Variabilitätssteuerung ermöglicht die gewünschte Verstärkung der Gitter (Erweiterung erforderlich)
  • Definieren von Einstellungen für mehrere Drucker
  • Drucken von Teilen, Zuweisen von Materialien und Farben sowie Berechnen von Erstellungsdauer und Materialbedarf direkt in Creo für unterstützte 3D-Drucker
  • Identifizieren von Druckproblemen im Entwurf
  • Skalieren, Positionieren und Anzeigen einer beschnittenen Ansicht des Modells und der wahrscheinlichen Supportmaterialien in der Ablage
  • Direkter Verbindungsaufbau mit Servicebüros wie i.materialise mit Zugang zu über 100 Materialien
  • Automatisches Optimieren der Modellposition in der Ablage für den Druck
  • Speichern der CAD-Daten, der Modellkonvertierung und der Position in der Ablage als STL-Datei 

*Kompatible Drucker

Stratasys

  • Polyjet-Technologie (Connex) mit Object Studio
  • FDM-Technologie (uPrint, Dimension und Fortus) mit GrabCAD Print 

3D Systems

  • Projet 1200, 2500, 2500 Plus, 5500x mit in Creo eingebettetem 3D Sprint-Kernel

  • Geplant: Projet 3600, 3510, 6000 und 7000, 800, 950

Wenn die GrabCAD Print-Plattform und der 3D Sprint-Kernel weiterentwickelt werden, wird die Liste der unterstützten Drucker entsprechend erweitert.

Datenblatt zur additiven Fertigung herunterladen