Mit dem Internet der Dinge könnte Ihr Haus intelligenter werden als Sie

Viele Hausbesitzer verwenden bereits intelligente, vernetzte Produkte, z. B. Beleuchtung, Garagentoröffner, Temperaturregler und Sicherheitssysteme, in Verbindung mit Smartphone-Apps und Computern. In naher Zukunft werden diese Geräte jedoch auch miteinander verbunden sein und sogar Daten an die Hersteller zurücksenden, z. B. Warnmeldungen, wenn ein Problem droht oder wenn das Produkt gewartet werden muss.

Das Internet der Dinge (IoT) (IoT) wird Ihr Zuhause transformieren


Mit intelligenten, vernetzten Produkten könnte Ihr Haus intelligenter werden als SieWas ist das "Internet der Dinge (IoT)" eigentlich genau? Es ist eine verbundene Welt, in der intelligente, vernetzte Produkte basierend auf Voreinstellungen mit anderen Geräten kommunizieren und interagieren, Daten austauschen, eigenständig Entscheidungen treffen und nützliche Aufgaben erledigen. Gemäß einem Artikel im Harvard Business Review, führen die "Machine-to-Machine"-Kommunikation und IoT-Konnektivität aufgrund großer Mengen an neuen Produktnutzungsdaten zu gewaltigen Verbesserungen im Hinblick auf die Funktionalität und Leistung von Produkten.

Viele Hausbesitzer verwenden bereits intelligente, vernetzte Produkte, z. B. Beleuchtung, Garagentoröffner, Temperaturregler und Sicherheitssysteme, und steuern diese per Remotezugriff mithilfe von Smartphone-Apps und Computern. In naher Zukunft werden diese Geräte jedoch auch miteinander verbunden sein und sogar Daten an die Hersteller zurücksenden, z. B. Warnmeldungen, wenn ein Problem droht oder wenn das Produkt gewartet werden muss. Wie wäre es, wenn Sie ein oder zwei Wochen im Voraus Bescheid wüssten, dass die Klimaanlage ausfallen wird, sodass Sie diese proaktiv austauschen oder reparieren könnten? Mit dem Internet der Dinge (IoT) und intelligenten, vernetzten Produkten wird diese Vision zur Realität.

Einzelhändler sind auf den IoT-Zug aufgesprungen


Technologieunternehmen – mit PTC in vorderster Reihe – gehen schnell vor, um sich die Chancen zunutze machen, die das intelligente Zuhause bietet, und die Einzelhändler folgen ihrem Beispiel.

Gemäß Fortune unternimmt Best Buy große Anstrengungen, um seine Geschäfte als zentrale Anlaufstellen zu etablieren, in denen alles für das intelligente Zuhause unter einem Dach zu finden ist. Best Buy hat in den Geschäften 400 Abteilungen eigens für Produkte für das intelligente Zuhause eingerichtet, um am Erfolg der IoT-Technologie teilzuhaben.

Auf der Website von Best Buy sind einige der Vorteile eines intelligenten, vernetzten Zuhauses aufgeführt: Wenn Sie Ihr Zuhause kontrollieren können, ist das nicht nur beruhigend und eine tolle Spielerei, sondern Sie können dadurch auch Energiekosten senken und wissen, dass Sie das Haus überprüfen können, ohne nach Hause fahren zu müssen.

Andere bekannte Einzelhandelsketten, einschließlich Home Depot, bieten eine große Anzahl an Produkten für das intelligente Zuhause an. Wink ist eine Plattform, die es den Benutzern ermöglicht, intelligente Produkte unterschiedlicher Marken über eine einzelne App zu vernetzen und zu steuern.

Home Depot führt Produkte, die "Wink-App-fähig" (Produkte, die mit einem Internet-Router im Heimnetzwerk kommunizieren) und "Wink-App-kompatibel" (Produkte, die einen Hub als Konverter benötigen) sind. Laut Wink kaufen Kunden, nachdem sie ihr erstes intelligentes, vernetztes Gerät gekauft haben, mit großer Wahrscheinlichkeit weitere.

Ihr Zuhause ist für das Internet der Dinge (IoT) bereit, sind Sie es auch?


Angesichts der zunehmenden Verbreitung von IoT-Technologien und der zugehörigen Daten ist es gut möglich, dass Ihr Zuhause und seine intelligenten, vernetzten Produkte eines Tages intelligenter sein könnten als Sie selbst. Diese neue Technologie birgt gewisse Datenschutz- und Sicherheitsbedenken. Hausbesitzer sollten sich über die Risiken informieren und vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass sie immer einen Schritt voraus sind und die Daten ihres Haushalts sicher bleiben.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Wink
Bild mit freundlicher Genehmigung von Wink