News

Erweitertes Lösungsportfolio von PTC beschleunigt Software und Systems Engineering im IoT-Zeitalter

München – 17. Dezember 2015 – Mit der Erweiterung des Lösungsportfolios im Bereich Application Lifecycle Management (ALM) ermöglicht PTC schnelleres Software und Systems Engineering. Die Erweiterung betrifft die Lösungen PTC Global Software Development, PTC Model-Based Systems Engineering, PTC Software Modeling und PTC Requirements & Validation. Exklusiv als Abonnement erhältlich, vereinfacht das Portfolio die Beschaffungs- und Lizenzverwaltungsprozesse und gewährleistet eine effizientere Zusammenarbeit.

Die ALM-Lösungen von PTC ermöglichen eine erfolgreiche team- und bereichsübergreifende Zusammenarbeit, Automation und Wiederverwendung. Jede der Applikationen ist zweckorientiert und erfüllt die Bedürfnisse von Softwareentwicklern, Systemingenieuren, Analysten im Bereich Anforderungs- und Qualitätsmanagement sowie Prozessarchitekten. Gleichzeitig unterstützen sie die Zusammenarbeit im erweiterten Produktteam.

Über das neue Subskriptions-Modell vereinfachen die Lösungen die Budgetierung in den Unternehmen durch niedrige Anlaufkosten und machen den Zusammenhang zwischen Kosten und Nutzen deutlich. Für die Unternehmen ist es dank des konsistenten und transparenten Zahlungsplans sowie der Bündelung von Software und Support vorhersehbar, was heute und in Zukunft an Gesamtkosten auf sie zukommt.

Vier ALM-Lösungen von PTC stehen zur Verfügung:

  1. PTC Global Software Development. Der Software-Anteil in Produkten ist exponentiell gewachsen, um diese intelligenter und sicherer zu gestalten. Während Fahrzeuge in der Vergangenheit ausschließlich von elektromechanischen Steuerelementen abhängig waren, sind es heute im durchschnittlichen Luxusfahrzeugen bereits über 100 Millionen Code-Zeilen.(1) Mit PTC Global Software Development können die Organisationen ihre Software-Entwicklungspraktiken adaptieren, um regelkonform zu agieren, und gleichzeitig die Qualität zu erhöhen sowie die Kosten und Dauer der Entwicklungszyklen zu reduzieren.
  2. PTC Model-Based Systems Engineering. Die annähernde Verdoppelung der Produktkomplexität in den vergangenen vier Jahren hat sich als eine wesentliche Herausforderung des Systems Engineering erwiesen. Um das in den Griff zu bekommen, setzen viele der führenden Unternehmen auf eine Strategie, die es ihnen erlaubt, das Systemverhalten noch vor den Systemtests vorauszusagen.(3) PTC Model-Based Systems Engineering erfasst, kommuniziert und simuliert das System-Design mithilfe einer standardbasierten, visuellen Design-Sprache. Das ermöglicht die frühzeitige, schnelle und parallele Evaluierung von Alternativen, sorgt für verbesserte bereichsübergreifende Zusammenarbeit, höhere Wiederverwendungsraten und beschleunigt die Markteinführung.
  3. PTC Model-Based Systems Engineering. Product complexity has almost doubled in the past four years to become the top system engineering challenge. Helping them to overcome this situation, Best-in-Class companies are 122% more likely than competitors to have a strategy to improve their ability to predict system behavior prior to testing.(3) The PTC Model-Based Systems Engineering solution captures, communicates and simulates systems design through a standards-based, visual design language. This enables early, rapid, concurrent exploration of options, improved cross-discipline collaboration, high rates of re-use, and accelerated time-to-market.
  4. PTC Software Modeling. Laut Electronic Engineering Journal bewegt sich das Verhältnis von Software- zu Hardware-Ingenieuren in den Entwicklungsteams in einer Größenordnung von etwa 10:1.(4) PTC Software Modeling erlaubt den Entwicklern von Embedded- und IoT-Software mit der intuitiven, standardbasierten UML-Entwicklungssprache zu arbeiten, die dann automatisch in den Software-Code für die gängigen Programmiersprachen übersetzt wird. Änderungen an den Modellen oder am Code werden automatisch synchronisiert. Die daraus resultierende Integration von Design und Entwicklung beschleunigt die Bereitstellung der Software, eliminiert Fehler der manuellen Programmierung und sichert die Genauigkeit der Anforderungen, der Modelle und des Codes.

Weitere Informationen

  • ALM Webseite
  • Harvard Business Review: „How Smart, Connected Products are Transforming Companies“; Autoren PTC CEO Jim Heppelmann und Professor Michael Porter, Harvard
  • LiveWorx 2016 – PTC und ThingWorx führen die PTC Live Global und LiveWorx zusammen. Der führende Branchen-Event informiert im Juni 2016 darüber, wie sich die Herausforderungen der heutigen Produktentwicklung und Service-Prozesse praktisch umsetzen lassen und was IoT für die nächste Produktgeneration bedeutet.

PTC, the PTC logo and LiveWorx are trademarks or registered trademarks of PTC Inc. or its subsidiaries in the United States and other countries.


Proof points:

  1. IDC, Melinda Ballou, “Business Strategy: Integrating Mechanical,
    Electrical/Electronic, and Software Development”, Grafik auf Seite 3. 100M LOSC im durchschnittlichen Luxusfahrzeug (2014).
  2. Forrester, Kurt Bittner, “Brief: Software Requirements Practices Are Ripe For Disruption”, Abbildung 1, Seite 2, 24. April 2014
  3. Aberdeen Group, Reid Paquin, “The Systems Engineering Closed Loop Process: The Key for Validation”, Seiten 1-2, April 2014
  4. Electronic Engineering Journal, 17. März 2015:  Software Defines Everything. “Most system design teams we talk to today have a very high ratio of software to hardware engineers - often on the order of ten-to-one.”