Nachrichten

PTC - Geschäftsergebnisse für das erste Quartal 2016

Guter Start in das neue Geschäftsjahr mit Subskriptionsmodellen - Verbuchung von Lizenzerlösen im Rahmen der Erwartungen

München, 28. Januar 2016 – PTC gibt seine Ergebnisse für das erste Geschäftsquartal bekannt, das am 2. Januar 2016 endete. Der globale Technologieanbieter verbucht einen Quartalsumsatz von 291 Millionen US-Dollar, der Non-GAAP-Umsatz beläuft sich auf 292 Millionen US-Dollar. Der GAAP-Nettoverlust beträgt 25,5 Millionen US-Dollar. Dies entspricht 0,22 US-Dollar pro Aktie - bedingt durch Restrukturierungskosten in Höhe von 37 Millionen US-Dollar. Der Non-GAAP-Nettogewinn liegt bei 57 Millionen US-Dollar, also 0,50 US-Dollar pro Aktie.

Im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres haben Währungsschwankungen den Umsatz um etwa 21 Millionen US-Dollar negativ beeinflusst und auch das Non-GAAP Ergebnis pro Aktie (EPS) war etwa in Höhe von 0,06 US-Dollar pro Aktie betroffen.

James E. Heppelmann, Präsident und CEO bei PTC, erklärt: „PTC hat ein solides Q1 Ergebnis erzielt, was an der kontinuierlichen Dynamik unseres Subskriptions-Programms und dem IoT-Geschäft liegt. Die Subskriptionsbuchungen machen etwa 28 Prozent der Gesamtbuchungen aus, die auf Jahresbasis umgerechneten Vertragswerte fielen höher aus als erwartet und über 80 Prozent unseres Umsatzes mit Software waren wiederkehrende Erlöse in demselben Quartal. Trotz des breiteren Mix von Subskriptionen im Quartal, konnten wir ein NON-GAAP EPS oberhalb unseres Erwartungsrahmens erzielen, bedingt durch leichte Steuervorteile in diesem Quartal und kontinuierliche Ausgabendisziplin."

Heppelmann weiter: „Im Bereich IoT konnte eine hohe Zahl an Neukundengewinnen verzeichnet werden – 65 in diesem Quartal im Vergleich zu 42 im Q1 2015. Außerdem konnten wir die Akquise von Vuforia im Q1 und von Kepware im Q2 abschließen. Damit können wir unser Angebot im Bereich Internet der Dinge mit der Augmented-Reality-Technologie-Plattform von Vuforia erweitern. Dank Kepware erhalten wir Zugang zu automatischen Industriedaten und damit zum Markt für Werkseinstellungen.“

Überblick:

  • Die Subskriptionsbuchungen machen im Quartal etwa 28 Prozent der gesamten Buchungen aus, was über unserer Erwartung von 18 Prozent liegt und einen Anstieg von 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Basierend auf unserem Modell wird der höhere Subskriptionsmix als erwartet zwar langfristig positiv wirken, aber unseren Umsatz aus unbefristeten Lizenzen um etwa 7 Millionen US-Dollar verringern, und auch den NON-GAAP EPS um etwa 0,05 US-Dollar je Aktie reduzieren. Als Faustregel gilt, dass unser Modell den Jahresumsatz pro 1 Prozent Änderung um drei Millionen US-Dollar beeinflussen wird und den jährlichen NON-GAAP EPS um 0,02 US-Dollar je Aktie.
  • Lizenz- und Subskriptionsbuchungen betrugen 69 Millionen US-Dollar, was dem Erwartungsrahmen von 62 bis 70 Millionen US-Dollar entspricht. 
  • Die gesamten auf Jahresbasis umgerechneten Vertragswerte (ACV) lagen bei elf Millionen US-Dollar, also oberhalb der Erwartung von nur sechs Millionen.
  • Der NON-GAAP Softwareumsatz ging um vier Millionen US-Dollar oder zwei Prozent zurück.
  • Der im Jahresvergleich wiederkehrende Umsatz lag bei etwa 754 Millionen US-Dollar am Ende des ersten Quartals 2016, was einem Anstieg um sechs Prozent auf einer konstanten Währungsbasis im Vergleich zum Vorjahr entspricht.
  • Im ersten Quartal 2016 lag die operative Gewinnmarge mit GAAP bei 5 Prozent und die NON-GAAP Gewinnmarge bei 21 Prozent. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum waren es 12 und 21 Prozent

* Eine detaillierte Auflistung für Angaben zu Wechselkurs- und Steuereffekten sowie Einfluss von Akquisitionen entnehmen Sie bitte der vollständigen englischsprachigen Pressemitteilung.


Zusatzmaterial:

Passwort: ptc2016 // Ordner: 0001_Fotos PTC Sprecher: Jim Heppelmann, Präsident und CEO



Forward-Looking Statements:
Statements in this press release that are not historic facts, including statements about our second quarter and full fiscal 2016 targets and other future financial and growth expectations and anticipated tax rates are forward-looking statements that involve risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially from those projected. These risks include the possibility that the macroeconomic and/or global manufacturing climates may not improve or may deteriorate, the possibility that customers may not purchase our solutions, including the Kepware solutions, when or at the rates we expect, the possibility that our businesses, including our Internet of Things (IoT) business, may not expand and/or generate the revenue we expect, the possibility that foreign currency exchange rates may vary from our expectations and thereby affect our reported revenue and expense, the possibility that the mix of revenue between license & subscription solutions, support and professional services could be different than we expect, which could impact our EPS results, the possibility that our customers may purchase more of our solutions as subscriptions than we expect, which would adversely affect near-term revenue, operating margins, and EPS, the possibility that customers may not purchase subscriptions at the rate we expect, the possibility that sales of our solutions as subscriptions may not have the longer-term effect on revenue that we expect, the possibility that our workforce realignment may not achieve the expense savings we expect and may adversely affect our operations, and the possibility that we may be unable to generate sufficient operating cash flow to return 40% of free cash flow to shareholders or that other uses of cash could preclude share repurchases.In addition, our assumptions concerning our future GAAP and non-GAAP effective income tax rates are based on estimates and other factors that could change, including the geographic mix of our revenue, expenses and profits and loans and cash repatriations from foreign subsidiaries. Other risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially from those projected are detailed from time to time in reports we file with the Securities and Exchange Commission, including our most recent Annual Report on Form 10-K and Quarterly Report on Form 10-Q.