Analystenbericht von Axendia

Medizintechnische Produkte über den gesamten Lebenszyklus verwalten

Unternehmen aus dem Bereich der Medizintechnik haben ihren Fokus auf der Entwicklung qualitativ hochwertiger Produkte und Services, die auf die Verbesserungs des Erfolgs von Patientenbehandlungen abzielen. Das Ergebnis sind steigende Innovation und schnellere Produkteinführungszeiten, die widerum zu einer erhöhten Komplexität der Produkte führen.

Um fortschrittliche, innovative und oftmals vernetzte medizintechnische Produkte auf den Markt zu bringen, kann eine Vielzahl unterschiedlicher Disziplinen umfassen. Im heutigen globalen Umfeld, in dem häufig auch Arbeitsschritte ausgelagert sind, muss die Zusammenarbeit zwischen Funktionsbereichen, Geografien und Kulturen nahtlos funktionieren.

Für Medizintechnikhersteller gilt es daher zu prüfen, ob ein traditioneller, dokumentenzentrierter Ansatz der Produktentwicklung die steigende Komplexitiät und den Innovationsgehalt der Medizintechnik weiterhin unterstützt.

Vielmehr sollten Unternehmen aus diesen Bereich ihren Fokus anstatt auf die Verwaltung von Dokumenten auf die Weiterentwicklung von Daten und daraus enstehendes, weiter verwertbares Wissen legen. Die Wahl der richtigen Lösung für Produktlebenszyklusmanagement (PLM), die der Anforderungen des jeweiligen Unternehmen enspricht, ist dabei von hoher Wichtigkeit.

 

Laden Sie Ihr Exemplar des vollständigen Berichts hier herunter