Windchill 11 Telecast: Teil 6


Video Transkript

In einer Welt, in der die Produktkomplexität immer weiter zunimmt, insbesondere im Zusammenhang mit intelligenten, vernetzten Produkten, müssen sich auch die Produktentwicklungsprozesse selbst weiterentwickeln.

Unternehmen müssen nun eine komplette Produktdefinition inklusive Elektronik, Mechanik und Software verwalten. Diese Definition muss für alle Bereiche verständlich sein, die an der Produktentwicklung beteiligt sind. Sie muss im gesamten geschlossenen Lebenszyklus verstanden und angezeigt werden können, vom Produkt in Bearbeitung, über die aktuelle, die freigegebene und die geltende bis zur veralteten Definition. Sie muss in unterschiedlichen Konfigurationen und Varianten für spezifische Kunden und Märkte verständlich und visualisierbar sein. Eine Produktdefinition muss organisationsübergreifend verstanden werden: in technischer Entwicklung, Fertigung und im Service.

Mit Windchill 11 bietet PTC überragendes Stücklistenmanagement mit verbesserten Funktionen für Produktstrukturen, besserem Zugriff auf 3D-Informationen und einer neuen Benutzeroberfläche, die die ausgereiften Fertigungsfunktionen von PTC erschließt. Ich möchte Ihnen einige Beispiele zeigen. Beginnen wir mit der verbesserten Visualisierung. Alltägliche Nutzer benötigen direkten Zugriff auf Produktinformationen, um verstehen zu können, womit sie arbeiten. Allerdings müssen sie nur selten das ganze Produkt sehen. Mit Windchill 11 können Benutzer aus einer Produktstruktur die Informationen auswählen, die sie benötigen. Dadurch wird die Arbeit insbesondere mit großen, komplexen Baugruppen sehr viel effizienter.

Neben der Visualisierung müssen die Benutzer auch die komplette Produktdefinition verstehen können. Hierzu gehören CAD-Informationen, die Zeichnungen, Dokumente und sonstigen Anforderungen, aus denen die komplette Produktdefinition besteht. Liegen diese Informationen erst einmal vor, hilft die Möglichkeit, sie abzufragen und genau die Zusammenhänge einschließlich der Bemaßungen und Masseneigenschaften zu verstehen, bei schnellen und effizienten Produktentscheidungen.

Und schließlich führen wir mit Windchill 11 eine neue Benutzeroberfläche für die Entwicklung und die Fertigung ein, die die Zusammenhänge zwischen technischer Entwicklungsstückliste und Fertigungsstückliste genau aufzeigt. So können die Benutzer in technischer Entwicklung und Fertigung parallel arbeiten und so Fehler reduzieren sowie die Time-to-Market und Time-to-Production beschleunigen. Ich habe mit vielen Kunden gesprochen, die zu teileorientierten Prozessen wechseln und diese immer weiter in der Organisation verbreiten. Diese Vorgehensweise ist wichtig für Strategien wie Model-Based Enterprise, Vermeidung von Papier und Verbesserung des 3D-Drucks.

Mit Windchill 11 liefern wir hervorragende Funktionen, die den Zielen unserer Kunden mit einer zentralen Quelle für Produktinformationen gerecht werden.