Windchill-Lösung für Produktrisiko und Zuverlässigkeit

Produktrisiken und Zuverlässigkeit im Griff

 Die Senkung der Qualitätskosten stellt laut LNS Research für fast die Hälfte der Führungskräfte in der Fertigung eine der größten Herausforderungen dar. Unzureichende Produktqualität führt zu unnötiger Mehrarbeit, Garantiekosten oder Rückrufen, die sich negativ auf Ihr Image auswirken. Nachträglich für hohe Qualität zu sorgen ist ebenfalls teuer, wenn die dafür notwendigen Maßnahmen zu spät im Produktlebenszyklus zum Tragen kommen. Produktänderungen sind drei bis sieben Mal so teuer, sobald ein Produkt an die Fertigung übergeben wurde.

Probleme mit Qualität, Zuverlässigkeit oder Sicherheit müssen daher so früh wie möglich im Entwicklungsprozess aufgedeckt werden – ist ein Produkt noch nicht finalisiert, sind Änderungen vergleichsweise günstig. Viel zu häufig werden Qualitätssicherungsmaßnahmen jedoch in isolierten Organisationsbereichen und Werkzeugen durchgeführt. Fehlt die Integration mit dem Kernteam der Entwicklung, fehlt auch die Möglichkeit, Produktverbesserungen frühzeitig einzubringen.

Qualitätsprobleme abschätzen und verhindern

Die PTC Lösung für globale Qualität stellen wichtige Methoden für Zuverlässigkeits- und Risikoanalysen auf Basis der Produktstückliste zur Verfügung, die mit den zentralen Änderungsprozessen im PLM integriert sind. So lassen sich Qualitätsdefizite eher identifizieren. Eine synchronisierte Stückliste und die Fähigkeit, Entwicklungsänderungen im PLM auf Basis von Qualitätsanalysen durchzuführen, sorgen für Prozess- und Datenintegration. Darüber hinaus ergibt sich für Entwicklungs- und Qualitätsteams eine bessere Basis für die Zusammenarbeit.

Zu den Funktionen gehören:

  • Vorhersagen bzgl. Zuverlässigkeit und Wartbarkeit: Die mögliche Zuverlässigkeit von Produkten lässt sich bereits in der Konstruktionsphase abschätzen. Trifft man die richtigen Design-Entscheidungen, steigen Qualität und Wartbarkeit der Produkte beträchtlich. Auch Analysen im Hinblick auf möglichen Service-Bedarf, Prozesse, Teile, Personal und Kosten sind möglich.
  • Sicherheits- und Risikomanagement: Windchill FMEA (Failure Modes and Effects Analysis) und FTA (Fault Tree Analysis) sind Werkzeuge zur Evaluierung und Vermeidung möglicher Qualitätsprobleme und Fehler bereits während der Entwicklung – lange bevor diese das endgültige Produkt belasten.
  • Test- und Anwendungszuverlässigkeit: Windchill FRACAS erlaubt Aussagen, wie leistungsfähig die Produkte sich im Test und in der Anwendung erweisen. Anhand von Daten aus Tests und Realbetrieb werden Analysen und Reports über Zuverlässigkeit und Sicherheit sowie Qualitätsmetriken erstellt. Darüber hinaus sind CAPA-Prozesse integriert, so dass die Erfahrungen in zukünftige Konstruktionen einfließen.
  • Analyze how your products really performed during testing and in the field with Windchill FRACAS, which provides for the intake, analysis, and reporting of real-world reliability, safety, and quality metrics gathered from test or field – plus built-in CAPA processes to leverage these lessons learned and improve designs.
  • Ausgereifte statistische Methoden: Dank vollständig integrierter statistischer Methoden wie Reliability Block Diagram, Markov, Weibull und Accelerated Life Testing wird in der gesamten Entwicklung von den ersten Entwürfen bis hin zu den Endprodukten in der Anwendung für eine bessere Qualität gesorgt.