PTC Servigistics Initial Provisioning

Angemessene Anfangskombination der Teile

Servigistics Initial Provisioning (IP) gibt Empfehlungen für die Anzahl der Teile aus, die beim Erstkauf erworben werden sollten, und zwar entweder vor oder während des Ressourcenerwerbs. So kann der kontinuierliche Betrieb einer Ressource basierend auf ihren Verlässlichkeitsspezifikationen für einen bestimmten Zeitraum sichergestellt werden. Obwohl die anfängliche Beschaffung aufgrund fehlender Betriebsdaten schwierig ist, kann sie einen wichtigen Ausgangspunkt dafür liefern, die Lagerung einer angemessenen Kombination aus Ersatzteilen innerhalb der Ersatzkette sicherzustellen. Wenn die anfängliche Beschaffung auf Flotten angewendet wird, ermöglicht die Logik der anfänglichen Beschaffung die Zusammenarbeit mit großen Zulieferern, während Pooling die Zusammenarbeit mit Partnern erleichtert. Durch eine langfristige Planung können Überschüsse und kostspielige Abschreibungen vermieden sowie die Risiken von Obsoleszenz verringert werden.

Funktionen und Vorteile

  • Anfängliche Beschaffungsprognose auf Grundlage mehrerer Eingaben, darunter Stückliste für das Produkt, Installationsorte, Standortabdeckung, Vertraulichkeitsstufe, Zeitplan für den Produkteinsatz und kausale Werte
  • Workflow für die Zusammenarbeit, um schneller zu einer gemeinsamen Prognose zu gelangen
  • Höhere Betriebszeit der Kundenressourcen aufgrund genauerer Bestandsprojektionen
  • Erleichterte Budgetplanung für Produkteinsätze
  • Unterstützung für Szenariomanagement