Referenz: Lexmark

Lexmark vermittelt den Kunden, wie man durch weniger Ausdrucke Geld spart

Mit seiner Ankündigung, den Markt für Tintenstrahldrucker für Endverbraucher nicht länger zu bedienen, setzte Paul Rooke, CEO von Lexmark, 2012 ein deutliches Signal zur Veränderung. Damals entwickelte und fertigte Lexmark einige der besten Drucker und Multifunktionsgeräte am Markt. Für die Kunden war das eine unerwartete Entscheidung, aber für das Unternehmen gab es überzeugende Gründe für diesen Schritt.

Das Unternehmen verkauft in 170 Ländern weiterhin Druck- und bildverarbeitende Produkte, legt aber einen klaren Fokus auf Software, Lösungen und Services, die Kunden dabei unterstützen, Zeit und Geld zu sparen. Dank Fokussierung auf die Bereiche Software und Services konnte Lexmark bereits seine Marktanteile in der Finanzindustrie, in der Ausbildung, bei Regierungsorganisationen, in der Gesundheits-, Fertigungs- und in anderen Branchen ausbauen.

„Wir bauen engere Beziehungen zu unseren Kunden auf“, sagt Lawless. „Dabei gehen wir proaktiv vor, bieten beispielsweise Service Level Agreements mit schnellen Antwortzeiten oder vermitteln unseren Kunden, wie man durch weniger Ausdrucke Geld sparen kann.“

Lexmark entwickelt darüber hinaus neue Produkte, die eine enge Konnektivität von Hardware und Software unterstützen und eine beliebige Integration in das Internet der Dinge (IoT) ermöglichen werden.

Um diese serviceorientierte Strategie weiter ausbauen zu können, setzt Lexmark auf seine langfristige Beziehung mit PTC.

Laden Sie sich den vollständigen Referenzbericht herunter und erfahren Sie mehr [.PDF]